Systemkritik

Gedanken über Deutschland
oder

Deutschland ohne Verstand und Weitsicht?

Wir brauchen Mahner, die uns beibringen, über den Tag hinaus zu denken. (Immanuel  Kant)

Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.
Heinrich Heine

Zweifel zu haben ist ein unangenehmer, sich in Sicherheit zu wiegen ein absurder Zustand.
Voltaire

Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung.
Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.

Voltaire

Je öfter eine Dummheit wiederholt wird, desto mehr bekommt sie den Anschein der Klugheit.
Voltaire


Kurzschlüsse in unserer Demokratie

1. Legislative und Exekutive sind verschmolzen

2. Bundesrat und Bundespräsident versagen als Kontrollgremium

3. Die Oppositionsparteien versagen

4. Die Gewerkschaften sind kein verlässlicher Gegenpol zu Privatisierungen mehr

5 Die interne Demokratie der Parteien funktioniert nicht mehr

6. Die Kontrolle des Bundesrechnungshofs versagt

7. Die Vierte Gewalt (Medien) stellt kein relevantes Korrektiv mehr dar.

Quelle: mdmagazin Ausgabe 4.2017 Link

 


"Macken und Systemkritik" am deutschen "Demokratie"-System:

- Der Schutz Kritischer Infrastrukturen wird vernachlässigt

- Das Recht auf Bergbau nicht gleichzeitig das Grund-Recht zum Schutz Betroffener regelt

- Versorgungsengpässe durch überlastete Verkehrssysteme zunehmen

- Elementare Schutzbedürfnisse der Bürger durch Gerichte erkämpft werden müssen

- Verantwortung haben und auch tragen - landesweit ein Tabu

- Versäumnisse werden an den Pranger gestellt anstatt Lösungen auf den Weg bringen!

- Den Parlamenten fehlt eine ausgewogene Bürgerpräsenz

- Gewaltenteilung? Exekutive dominiert das Parlament. Legislative ohne wirksame Funktion

- Politikern interessiert die Gegenwart, die "Zukunft" ist nicht populär

- Parteien ist der Machterhalt wichtiger als das Gemeinwohl der Bürger

- An politischen Schalthebeln haben Fachunkundige das Sagen

- Der Staat ignoriert die Fürsorgepflicht für seine Bürger

- Der Staat verabschiedet sich weiter von hoheitlichen Aufgaben

- Heutiger Föderalismus verhindert einheitliche Entwicklungen

- Ein Land ohne Ziele, ein Land ohne Zukunft

- Regulierungswut behindert die wirtschaftliche Entwicklung und freiheitliche Gestaltungsmöglichkeiten

- Egoismus prägt unser Bildungssystem und das Gemeinwesen

- Deutsche ohne nationales Bewusstsein und Werteverständnis

- Unübersehbar ist die Verflechtung von Politikern und Konzernen

- Mächtige Verbände beeinflussen einseitig die Politik

- Schwache Führungspersönlichkeiten zerstören die Wirtschaftskraft und schwächen das nationale Gemeinwesen

u.s.w.


 


Zum besseren Verständnis empfehle ich das Buch von Paul Kirchhof:

 „DAS GESETZ DER HYDRA. Gebt den Bürgern ihren Staat zurück“ 2006Auszug/Zusammenfassung:

Der Staat ist für den Menschen da und nicht der Mensch für den Staat!
Eine Hydra, ein vielköpfiges Ungeheuer, hält unser Land fest im Griff. Starke Interessengruppen haben sich des Staates bemächtigt.
Durch üppige Geldleistungen und immer mehr Regeln sucht der Staat ihre Ansprüche zu befriedigen und seine Macht zu behaupten. Die Folge: Es wächst die Bürokratie, es wächst die Ungerechtigkeit und im gleichen Maße wächst die Resignation der Bürger. In der Antike war es Herkules, der die Hydra überwand.
Heute haben es die Bürger in der Hand, ob der Staat weiter so ungehemmt wuchern kann.

Fazit: Ein flammendes Plädoyer für die fundamentale Erneuerung unseres Landes!

 

08.10.2017